Chat with us, powered by LiveChat
AUTORISIERTES ORIGINALPRODUKT
VERSAND INNERHALB VON 24H
SUPPORT PER CHAT, EMAIL UND TELEFON
KOSTENLOSE HOTLINE +41 44 5514165
 
MICROSOFT WINDOWS 7 PROFESSIONAL

MICROSOFT WINDOWS 7 PROFESSIONAL

CHF 18.94 *

inkl. MwSt.

Sofort versandfertig, Lieferzeit 24h

Windows 7 Professional – das innovative Microsoft Betriebssystems für Business-Pros als... mehr
Produktinformationen "MICROSOFT WINDOWS 7 PROFESSIONAL"

Windows 7 Professional – das innovative Microsoft Betriebssystems für Business-Pros als Gebraucht-Software

Trotz zahlreicher Nachfolger nach wie vor beliebt und in vielen Netzwerken im Einsatz: Windows 7 Professional läuft auf vielen Computern, was ohne Zweifel auf seine Verlässlichkeit und seine Stabilität zurückzuführen ist. Viele Zusatzprogramme lassen sich ebenfalls problemlos auf Windows 7 Professional und den verwandten Editionen nutzen. Gerade die Professional Edition bietet dabei einiges an Features, die auch in KMUs noch immer eine wichtige Rolle spielen, unter anderem den praktischen XP-Modus, der die kontinuierliche Nutzung älterer System-Komponenten bietet und daher für viele Anwender ein wichtiger Kaufgrund ist.

Der Kauf des Windows 7 Professional Edition Betriebssystems bietet den großen Vorteil, dass dieses zum einen auf älteren Hardwaresystemen genutzt werden kann, zum anderen verfügt es über eine hohe Kompatibilität mit älteren Microsoft Programmen. Im Wiresoft Onlineshop finden Sie neben Windows 7 Professional als Einzelplatzlizenz in der Kauf-Version auch andere Editionen sowie neuere Windows Betriebssysteme und viele weitere dazu kompatible Microsoft Programme. Der nachfolgende Überblick stellt zuerst die wichtigsten Neuheiten von Windows 7 Professional vor sowie auch die wichtigsten allgemeinen Eigenschaften der Version Windows 7.

Windows 7 Professional – mit Funktionen für Business-Profis

Mit der Professional Edition von Windows 7 bekommen Unternehmen und Profi-User gegenüber den anderen Editionen einige zusätzliche Funktionen geliefert, die den Anwendungsspielraum des Microsoft Betriebssystems deutlich erweitern. Wichtigstes Feature ist dabei der bereits erwähnte Windows XP-Modus für höhere Kompatibilität, aber auch der Domänen-Beitritt bietet gerade in Unternehmen eine größere Sicherheit:

Windows XP-Modus

Mit dem XP-Modus kappt Windows 7 nicht die Verbindung zu älteren Betriebssystemversionen wie dem namengebenden XP, sondern sorgt im Gegenteil für die Kontinuität von Geschäftsprozessen: Damit lassen sich auch weiterhin ältere auf Windows XP basierende Business-Programme direkt auf dem Windows 7 Desktop ausführen, was gerade für KMUs, für die der XP-Modus in erster Linie auch entwickelt wurde, einen großen Vorteil von Windows 7 Professional darstellt. Auch Vista-Treiber funktionieren damit.

Der XP-Modus wurde folglich für Programme entwickelt, die selbst im Kompatibilitätsmodus nicht mehr funktionieren. Er funktioniert dabei als virtuelle Maschine, die mit Windows Virtual PC betrieben wird, einer eigens für Windows 7 weiterentwickelten Version von Virtual PC.

Dabei stehen die Laufwerke des Hauptrechners standardmäßig als Netzlaufwerke weiter zur Verfügung. Neue Laufwerke sowie USB-Geräte, die daran angeschlossen werden, werden hingegen automatisch im XP-Modus erkannt, wobei die Zwischenablage von Windows 7 und dem XP-Modus gleichzeitig verwendet werden kann. Dadurch lässt sich ältere per USB verwendete Hardware, für die es keinen Treiber gibt, also problemlos weiter nutzen. Die einzige Einschränkung ist, dass im XP-Modus auf die sonstige 3D-Beschleunigung verzichtet werden muss.

Der XP-Modus steht ebenso wie auch Virtual PC als separater Download zur Verfügung, kann aber nur mit mindestens Windows 7 Professional eingesetzt werden. Er besteht aus Virtual PC, der Microsoft Virtualisierungs-Software, und der virtuellen Harddisk (VHD) mit XP SP3. Weitere Voraussetzung ist eine CPU wie AMD-V oder Intel-VT, welche die native Virtualisierung unterstützt, sowie 2 GB RAM.

Domänenbeitritt

Der Domänenbeitritt in Windows 7 Professional verbindet einen Computer auch außerhalb eines Unternehmens mit dem Computernetzwerk am Arbeitsplatz. Dadurch können User die dort vorhandenen Ressourcen nutzen, umgekehrt können Admins die darüber verbundenen PCs über Zugriffsrechte usw. verwalten. Der Domänenbeitritt bietet dadurch mehr Effizenz und zugleich eine höhere Sicherheit.

Windows 7 Professional macht den Domänenbeitritt nicht nur sicher, sondern auch einfach: Der benutzerfreundliche Assistent führt Anwender durch alle dazu erforderlichen Schritte.

Standortabhängiges Drucken

Klingt nach nichts Besonderem, ist aber im Arbeitsalltag durchaus ein praktisches Feature: das in Windows 7 Professional enthaltene Ortsbezogene Drucken ist gerade beim Arbeiten an verschiedenen Standorten mit unterschiedlichen Netzwerken, die daher auch unterschiedliche Drucker bereithalten, sehr praktisch: Über die Funktion lassen sich bevorzugte Drucker-Netzwerk-Paare konfigurieren; so wählt Windows 7 Professional je nach Netzwerkverbindung automatisch den richtigen Standarddrucker aus.

Windows Touch

Windows 7 bietet eine verbesserte Touch-Technologie. Damit können auf entsprechenden Endgeräten Online-Ausgaben von Zeitschriften sowie auch Fotoalben durchgeblättert und Dateien und Ordner auf dem Desktop angeordnet werden. Und in Windows Paint können User nun auch mit dem Finger malen. Windows Touch erkennt dabei auch Mehrfingerbewegungen, z.B. um Bilder zu vergrößern; auch der Maus-Rechtsklick kann per Touch ausgeführt werden, indem ein Finger ein bestimmtes Element antippt, während der zweite Finger auf den Bildschirm tippt.

Allgemeine Neuerungen der Windows 7 Version

Generell wurde für Windows 7 auch das Erscheinungsbild inklusive einiger häufig verwendeter Features überarbeitet. Das betrifft vor allem den Desktop bzw. die Darstellung der Programmfenster und deren Anpassung, aber auch die Performance bei Games sowie der Wiedergabe von Videos usw.

Mehr Übersicht und Effizienz

Bereits die Desktop-Darstellung enthält einiges an praktischen Neuerungen und Details, die die Nutzung von Windows 7 insgesamt vereinfachen und komfortabler gestalten.

  • Die Taskleistenvorschau zum Starten von Programmen und dem Wechsel zwischen Fenstern wurde überarbeitet und lässt sich nach eigenen Wünschen anpassen. Zu den Neuerungen gehören auch die Vollbild-Vorschaufenster sowie die größeren Symbole bzw. Icons, deren Auflösung auch je nach Bildschirmgröße angepasst werden kann.
  • Die neuen Sprunglisten bringen User direkt zu den zuletzt verwendeten Programmen, Dateien, Songs und Webseiten, wie auch häufig verwendeten Funktionen; sie stehen per rechter Mausklick zur Verfügung. Fehlende bzw. weitere Dateien können auch zusätzlich "angeheftet" werden.
  • Windows Search macht das Finden von lokal gespeicherten Dokumenten, Musiktiteln, E-Mails und Bildern noch schneller und einfacher. Sobald ein Nutzer mit der Eingabe eines Suchbegriffs im Suchfeld des Startmenüs beginnt, zeigt Windows 7 wird eine Liste aller relevanten Ergebnisse an. Zudem lässt sich die Suche noch weiter durch Angaben wie Datum, Dateityp usw. eingrenzen. Durch die Sortierung nach Kategorien und die Hervorhebung Stichwörtern bzw. Textpassagen wird die Suche noch übersichtlicher. Auch externe Festplatten, Netzwerk-PCs und Bibliotheken lassen sich damit durchsuchen.

Verbessertes Aero Design und Aero Glass

Um mehr Übersichtlichkeit bei geöffneten Fenstern zu schaffen, wurde das bereits bekannte Aero Design verbessert und ergänzt, nach wie vor werden diese dabei im transparenten Aero Glass Modus angezeigt:

  • Aero Peek zeigt alle Fenster mit Ausnahme des per Klick markierten als durchsichtige Rahmen an – dies bringt mehr Übersicht und damit eine schnellere Orientierung.
  • Die neue Funktion Aero Snap beschleunigt das automatische Anordnen der Fenster. Durch schnelles Ziehen an einen Rand des Bildschirms wird Aero Snap aktiviert, je nachdem, ob die Bewegung nach links bzw. rechts oder nach oben bzw. unten ausgeführt wird, wird ein Fenster halbseitig oder ganzseitig vergrößert.
  • Aero Shake zeigt hingegen nur das gerade genutzte Programmfenster groß an. Dazu packt der User dieses mit der Maus an der Titelleiste und "schüttelt" es durch eine schnelle Wischbewegung: alle anderen offenen Fenster werden dadurch minimiert und nur das fixierte bleibt sichtbar.

DirectX 11 – die Windows 7 Gaming-Schnittstelle

DirectX 11 ist die neue Multimedia-Komponente, die neben einer höheren Performance und mehr Speed auch größere Effizienz bringt – dies macht sich vor allem bei PC-Spielen bemerkbar, bringt aber auch bei anderen grafischen Anwendungen, wie z.B. Videos, durch die Multimediabeschleunigung Vorteile:

  • Tiled Resources bietet dabei einen virtuellen Speicher, der Spiele beschleunigt, indem hochauflösende Elemente der Darstellung nur dann geladen werden, wenn sie auch wirklich zum Einsatz kommen.
  • Tessellation löst bereits durch den Grafikkarten-Prozessor (GPU) erzeugte 3D-Flächen in weitere Polygone auf, wodurch ein höheres Niveau an Details erreicht wird, ohne dass das System dadurch belastet wird.
  • Multithreaded Rendering erlaubt das parallele Rendern einer 3D-Fläche durch mehrere Prozessorkerne.
  • Mit dem Shader Model 5 kann auch der GPU normale Rechenaufgaben übernehmen, die sonst Sache des Hauptprozessors (CPU) sind.

Verbessertes Multimedia-Erlebnis

Mit Windows 7 ist das gemeinsame Erleben und Teilen von Multimedia-Inhalten noch einfacher geworden, dazu gehören insbesondere folgende Features:

  • Durch die Konfigurierung sogenannter Heimnetzgruppen in Windows 7 kann der Austausch von Bildern, Videos und Musik-Listen zwischen mehreren PCs sowie auch die Druckerfreigabe vereinfacht werden. Diese Funktion macht die Vergabe von NTFS-Benutzerrechten überflüssig. Dabei werden zwei oder mehr Windows 7 PCs durch einen gemeinsamen Schlüssel aus 10 Zeichen miteinander verbunden und sofort können alle freigegebenen Daten von allen angeschlossenen Nutzern geteilt werden. Die Heimnetzgruppe ist dabei immer an den Windows-7-PC gebunden und nicht an einen bestimmten Benutzer. Durch Kopplung der eigenen Windows Live-ID an das lokale Benutzerkonto kann die Heimnetzgruppe auch auf definierte Live-Benutzer ausgeweitet werden.
  • Mit dem Windows Media Center wird Fernsehen noch bequemer: Ob Live-TV direkt anschauen, oder beim Telefonieren mal anhalten bzw. bei Abwesenheit eine Sendung aufnehmen. Das Windows Media Center unterstützt dazu viele globale TV-Standards und Formate, wie Digitalfernsehen und HD. Durch das neue Blättern-Feature lässt sich schneller zwischen Titeln bzw. Sendungen wechseln, Videos lassen sich im Schnelldurchlauf checken, u.a. auch mit besseren Vorschauminiaturansichten.
  • Die Wiedergabe von Audio und Video in den Formaten 3GP, AAC, AVCHD, DivX, MOV und Xvid wird ebenfalls unterstützt.

Sonstige neue Funktionen von Windows 7 Professional und anderen Editionen

Auch im technischen Bereich hat Windows 7 einiges zu bieten, das die Anwendung des Betriebssystems beschleunigt und dadurch ebenfalls zu einer verbesserten User Experience beiträgt:

  • USB-Geräte bzw. tragbare Flashlaufwerke werden mit Windows 7 noch schneller als bisher bereitgestellt.
  • Geringere Auslastung: Hintergrunddienste, welche die Performance von Windows 7 beanspruchen, werden nur ausgeführt, wenn sie benötigt werden. Dies betrifft auch den Bluetooth-Dienst, sofern nicht aktiviert.
  • Die 64-Bit-Unterstützung erlaubt die Verarbeitung größerer Datenmengen. Nicht nur einige Programme, auch deren Anzahl wird durch ein 64-Bit-System besser bewältigt.
  • Verbesserte Energieverwaltung durch weniger Hintergrundaktivitäten und die Strom sparende Wiedergabe von DVDs.
  • 3 vordefinierte Energiespar-Optionen "Ausbalanciert", "Höchstleistung" sowie "Energiesparmodus" erlauben die individuelle Anpassung des Ressourcenverbrauchs.
  • Das neue Wartungscenter bietet mehr Sicherheit durch Überwachung des Status des integrierten Virenscanners und der Firewall
  • Sofern von der Hardware unterstützt, bietet Windows 7 standardmäßig die biometrische Authentifizierung per Fingerabdruck, sowohl bei der Anmeldung wie auch bei der Verwaltung von Rechten.
  • Unterstützung von mehr vorinstallierten Codecs – u.a. mit H.264, MPEG-2, MPEG-4 (DivX und Xvid), AAC sowie auch der Container-Formate MOV und MP4 und von Farbprofilen mit 30 und 48 Bit Farbtiefe.
  • Windows PowerShell ist in Windows 7 bereits vorinstalliert. PowerShell bietet neben der Automatisierung, Konfiguration und Verwaltung von Systemen unter anderem auch eine Entwicklungsumgebung für Kommandozeilen-Skripte.
  • Remote Desktop Verbindung (RDS): Per Remote Desktop kann ein angesteuerter Computer über das Netzwerk bedient werden, als säße der User direkt davor, inklusive Zugriff auf alle Programme und Dateien. Bedingung ist jedoch, dass auf dem Remote-Computer mindestens Windows 7 Professional installiert ist.

Hardware-Voraussetzungen für Windows 7 Professional u.a.

Damit Windows 7 Professional auf einem Computer einwandfrei läuft, muss dieser bestimmte Hardware-Voraussetzungen erfüllen. Windows 7 Professional ist in einer 32-Bit und einer 64-Bit Version verfügbar, jedoch sind einige Features nur mit der 64-Bit Version nutzbar. Folgende technische Eigenschaften der Hardware müssen bei der Installierung von Windows 7 erfüllt werden:

  • Prozessor: 32 Bit (x86) bzw. 64 Bit (x64) mit 1 GHz
  • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM (32 Bit) bzw. 2 GB RAM (64 Bit)
  • Festplattenspeicher: 16 GB (32 Bit) bzw. 20 GB (64 Bit)
  • Grafik: DirectX-9-fähige Grafikkarte mit 128 MB VRAM (für Aero-Design), WDDM 1.0

Windows 7 Professional bei Wiresoft günstig im Online-Shop kaufen

Windows 7 Professional wird trotz seiner Beliebtheit im herkömmlichen Handel als neue Einzellizenz kaum angeboten. Im Wiresoft Online-Shop können Sie die Windows 7 Edition Professional als sogenannte Gebraucht-Software kaufen – sie ist identisch mit dem originalen Software-Produkt. Die dabei angebotene Einzellizenz der Windows 7 Professional Edition war früher Bestandteil einer Volumenlizenz eines europäischen Unternehmens. Durch ihren legalen Weiterverkauf wurde diese in Einzellizenzen umgewandelt und anschließend als Gebrauchtsoftware bzw. Used Software angeboten. Weder die Aufspaltung der Volumenlizenz noch die Kennzeichnung als Gebrauchtsoftware bedeuten Nachteile hinsichtlich der Funktionstüchtigkeit dieses Windows 7 Professional Desktop-Betriebssystems, u.a. auch deshalb, weil Software keiner Abnutzung unterliegt.

Der Software-Kauf ist mit Wiresoft immer günstig und sicher! Wiresoft verkauft daher nur originale Microsoft Windows 7 Professional Software. Der Kauf von im Wiresoft Software-Shop angebotener Gebraucht-Software stellt kein rechtliches Risiko dar, denn der Handel ist gesetzlich klar erlaubt, was rechtskräftige Urteile belegen. Daher können Sie die Windows 7 Professional Software nach erfolgreich abgeschlossenem Kaufvorgang sofort herunterladen und installieren und mit dem nur für Sie gültigen Volumenlizenzschlüssel aktivieren.

Der Kauf von Gebrauchtsoftware wie dem Windows 7 Professional Desktop-Betriebssystem bei Wiresoft bietet unseren Kunden eine günstige Alternative zu vielen aktuellen Software-Angeboten. Zu unseren Kunden zählen vor allem KMUs und Organisationen, aber auch Selbständige sowie Privatpersonen, die bereits von unserem preiswerten Software-Angebot profitieren!

Im Wiresoft Software-Shop finden Sie neben Windows 7 Professional auch neuere Versionen dieses Windows Desktop-Betriebssystems sowie weitere Microsoft Programme als preisgünstige Gebrauchtsoftware zum Sofort-Download. Bei Fragen zu speziell dieser oder einer anderen Microsoft Software nutzen Sie einfach unsere kompetente Beratung im Chat oder per E-Mail bzw. Telefon.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "MICROSOFT WINDOWS 7 PROFESSIONAL"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen