Chat with us, powered by LiveChat
  • BLACK WEEK 29.11 - 08.12
Angebote in:
Angebote noch:
AUTORISIERTES ORIGINALPRODUKT
VERSAND INNERHALB VON 24H
SUPPORT PER CHAT, EMAIL UND TELEFON
KOSTENLOSE HOTLINE 0800 - 20 44 222
 

Gebrauchtsoftware

Microsoft Gebrauchtsoftware bei Wiresoft günstiger kaufen

Bei Wiresoft finden Sie im Software-Shop viele aktuelle, aber auch ältere Microsoft Software-Programme als Gebrauchtsoftware. Bei identischem Funktionsumfang ist Used Software dabei um ein Vielfaches günstiger als die gleichen als neu angebotenen Produkte. Auch für die Aktivierung und die Nutzung auf einem Computer gelten dabei die gleichen Voraussetzungen.

Durch den deutlichen Preisvorteil der Gebrauchtsoftware von Wiresoft werden für Käufer auch solche Software-Editionen erschwinglich, die noch mehr Einzelprogramme und Funktionen bieten als die üblichen Standard-Editionen; zudem werden einige im regulären Handel für private Nutzer als Einzellizenz überhaupt nicht angeboten, sondern sind nur für Großkunden in einem Lizenzpaket erhältlich. Das Gebrauchtsoftware-Angebot von Wiresoft bietet die Möglichkeit, diese auch als Single User Version zu kaufen.

Hin und wieder liest man im Web, dass der Handel mit Gebrauchtlizenzen nicht erlaubt sei, oder dass nicht seriöse Anbieter Gebrauchtsoftware anbieten, die nicht funktioniert, weil der Lizenzschlüssel aus einer dubiosen Quelle stammt und daher von Microsoft gesperrt wurde.

Sie können sicher sein: Ihr Kauf von Microsoft Gebrauchtsoftware ist bei Wiresoft absolut legal und auch sicher – Sie erhalten immer ein 100% funktionstüchtiges Original-Produkt, das von uns vor dem Verkauf eingehend auf seine Funktionsfähigkeit geprüft wurde. Nachfolgend lesen Sie alles zu den Vorteilen, die der Kauf von Used Software bietet, sowie zu den Gründen, warum dieser tatsächlich legal ist, was von deutschen und europäischen Gerichten ausdrücklich bestätigt wurde.

Woher stammt Microsoft Gebrauchtsoftware?

Sogenannte Gebrauchtsoftware stammt in der Regel von Unternehmen mit einer größeren Zahl an Mitarbeitern, die Microsoft Softwareprogramme nutzen. Diese Software kann beim Weiterverkauf aus mehreren Gründen als "gebraucht" deklariert werden: Zum einen handelt es sich dabei um einen Überschuss an Software bzw. Softwarelizenzen des Unternehmens, die frei werden, weil Arbeitsplätze abgebaut oder umstrukturiert werden; zum anderen ist es häufig der Fall, das durch eine Systemumstellung ältere Versionen einer Software nicht mehr weiter unterstützt werden, was aber ihre generelle Funktionstüchtigkeit nicht berührt, zum Beispiel bei einem Update des Betriebssystems, oder auch wenn betriebsweit eine völlig andere Software eingesetzt wird. Ebenso werden Softwarelizenzen oft im Rahmen von Insolvenzen nicht mehr weiter genutzt und daher verkauft. Häufig handelt es sich bei Used Software auch um wirklich ungenutzte, weil überschüssige  Lizenzen, die aus einer Volumenlizenz stammen.

Was meint der Begriff Gebrauchtsoftware eigentlich?

Im Unterschied zu fast allen anderen Waren kann sich Software nicht abnutzen, sondern höchstens veralten, weil sie von einem neueren Betriebssystem nicht mehr unterstützt wird, was aber nichts an ihrer eigentlichen Funktionsfähigkeit ändert. Selbst die Tatsache, dass die Gebrauchtsoftware auf einem physischen Datenträger wie einer CD oder DVD vorliegt, der Abnutzungserscheinungen unterliegt, ändert nichts daran, dass die darauf enthaltene Software selbst nicht davon betroffen ist.

Der Begriff Gebrauchtsoftware oder Used Software bezieht sich also nicht auf irgendwelche Abnutzungserscheinungen des betreffenden Programms, sondern darauf, dass diese von einem Vorbesitzer stammt, der sie von einem Händler erworben hat. Der frühere Käufer hat sie dann entweder tatsächlich auf einem Computer installiert und nach ihrer Aktivierung genutzt, jedoch vor dem Weiterverkauf wieder gelöscht, inklusive aller Kopien, so dass der neue Käufer sie wieder frei nutzen kann, oder dieser hat sie niemals installiert bzw. aktiviert. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn diese aus einer Volumenlizenz stammt, die für mehr Arbeitsplätze konzipiert ist, als in einem Unternehmen tatsächlich vorhanden sind, weil Volumenlizenzen nur in bestimmten, festen Staffelungen angeboten werden.

Viele Vorteile für Kunden beim Kauf von Microsoft Gebrauchtsoftware

Der Kauf von Gebrauchtsoftware beim einem seriösen Händler wie Wiresoft bietet Ihnen als Kunden nur Vorteile, denn Sie haben dadurch auch die Möglichkeit, teure oder nur für Privatkunden nur eingeschränkt verfügbare Programm-Editionen besonders preiswert als Kaufversionen zu erwerben, die außerdem frei von sonstigen Abo-Verpflichtungen sind.

Außerdem finden Sie bei Wiresoft neben den aktuellsten Programm-Versionen von MS Office, Server-Software und Betriebssystemen auch eine Reihe älterer Versionen dieser Programme. Diese sind bei herkömmlichen Händlern oder direkt bei Microsoft oft nicht mehr erhältlich, um Kunden zum Umstieg auf die jeweils neusten Produkte zu bewegen.

Viele User bevorzugen aber eine ältere Ausgabe von z.B. Office – sei es, weil sie mit den enthaltenen Funktionen und dem System vertraut und voll zufrieden sind, oder weil ihr Computer für ein Update nicht gerüstet ist und die Kosten einer Neuanschaffung von Hardware zu hoch wären.

Daher bietet das Wiresoft Angebot von Gebrauchtsoftware nicht nur für private User, sondern auch für Selbständige und kleinere Firmen ein ökonomische Möglichkeit, Geld zu sparen.

Ist der Handel mit gebrauchter Software überhaupt legal?

Wenn Sie bei Wiresoft ein Programm als Used Software kaufen, dann können Sie sicher sein, dass weder Sie noch Wiresoft sich dabei in einer gesetzlichen Grauzone befinden oder gar gültige rechtliche Bestimmungen verletzen. Sowohl der Wiederverkauf als auch der Kauf einer gebrauchten Einzellizenz oder einer benutzten (oder ungenutzten) Single User License aus einer Volumenlizenz sind legal.

Dies ist möglich, weil mit dem Erstverkauf durch Microsoft als Hersteller dessen ausschließliches Recht zur Verbreitung der Software erlischt. Dies wurde durch mehrere Entscheidungen des deutschen Bundesgerichtshofes und des Europäischen Gerichtshofes bestätigt, die den Wiederverkauf von Gebrauchtsoftware eindeutig erlauben.

Geltende Rechtsprechung zum Handel mit Gebrauchtsoftware

Falls einzelne Händler oder Personen dennoch vor dem Kauf von Gebrauchtsoftware warnen, mit dem Argument, dies sei illegal und würde strafrechtlich verfolgt, so können Sie als Wiresoft Kunde sicher sein, dass diese Behauptung keineswegs der geltenden Rechtsprechung entspricht. Das bedeutet auch, dass eventuelle Vertragsklauseln, die den Handel mit gebrauchten Lizenzen verbieten, ohne rechtliche Wirkung sind. Zum freien Handel mit Gebrauchtsoftware gibt es die folgenden Gerichtsurteile:

Grundsatzurteile von BGH und EuGH zum Handel mit Microsoft Gebrauchtsoftware

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Grundsatzurteil vom 6. Juli 2000 (Az. I ZR 244/97) basierend auf dem Erschöpfungsgrundsatz des UrhG (Urheberrechtsgesetz) folgendermaßen geurteilt, dass eine Software jederzeit legal weiterverkauft werden kann, wenn deren Hersteller diese mit seiner Zustimmung erstmalig verkauft hat – was bedeutet, dass Microsoft diese aus freiem Willen verkauft (um als Unternehmen natürlich Geld damit zu verdienen). Der Hersteller profitiert somit nur einmalig von dem Verkauf seines Produktes. Dieses Urteil bezieht sich auf eine Klage von Microsoft gegen den Weiterkauf von OEM-Software, deren Verkauf vertraglich an neue Hardware gebunden war, von dem betreffenden Zwischenhändler aber ohne diese verkauft wurde.

In seinem Urteil vom 3. Juli 2012 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) diese Entscheidung noch einmal unterstrichen, was bedeutet, dass der Handel mit Gebrauchtsoftware auch europaweit erlaubt ist.

Der sogenannte Erschöpfungsgrundsatz ist für die Rechtsprechung beim Handel mit Gebrauchtsoftware ausschlaggebend

Bei allen diesbezüglichen Urteilsbegründungen, die den Handel mit Gebrauchtsoftware legalisieren, steht der juristische Begriff des Erschöpfungsgrundsatzes aus dem deutschen Urheberrechtsgesetz (UrhG) im Mittelpunkt. Laut § 69 c Nr. 3 Satz 2 UrhG erschöpft sich das Verbreitungsrecht eines Herstellers an seinem Produkt – in diesem Fall Software – ab dem Zeitpunkt, ab welchem es erstmals mit seiner Zustimmung rechtmäßig in Verkehr gebracht wird, was so viel bedeutet, dass diese von Microsoft verkauft wurde. Der Urheber hat danach keinen Einfluss mehr darauf, ob der Erstkäufer die gekaufte Ware z.B. als Gebrauchtsoftware weiterverkauft. Dieser Sachverhalt gilt nicht nur in Deutschland, sondern auch im gesamten Binnenmarkt der Europäischen Union bzw. der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (sogenannte gemeinschaftsweite Erschöpfung).

Microsoft selbst hat diese Urteile später bestätigt und daraufhin die eigenen Lizenzbestimmungen gelockert. War es bisher zum Beispiel beim Kauf der Enterprise Version von Server-Software verpflichtend, einen Software Assurance (SA) Vertrag zur Wartung abzuschließen, so ist dieser nicht mehr zwingend erforderlich.

Der Erschöpfungsgrundsatz gilt auch für den Software-Download

Der Erschöpfungsgrundsatz schließt auch solche Gebrauchtsoftware mit ein, die nicht als physischer Datenträger erworben wurde, sondern per Download mit einem Produktschlüssel installiert wird. Dieser Sachverhalt wird in der Urteilsbegründung des Verfahrens am 17. Juli 2013 vom BGH (Aktenzeichen I ZR 129/08) eindeutig ausgedrückt. Dadurch erstreckt sich das Recht zum Verkauf von Software nicht nur auf den ursprünglichen Download des Erstkäufers, sondern auch auf solche Kopien, die zum Zweck des Weiterverkaufs hergestellt werden. Diese könnten beispielsweise beim Splitten einer Volumenlizenz angefertigt werden. Dafür bedarf es keiner Zustimmung durch den Erstverkäufer, also Microsoft. Wenn Sie als Käufer beim Kauf von Microsoft Software im Wiresoft Software-Shop eine Lizenz als Gebrauchtsoftware erwerben und herunterladen, tätigen Sie und Wiresoft dabei also ein rechtlich legales Geschäft.

Ergänzende Bestimmungen zum Handel mit Gebrauchtsoftware in der EU

Microsoft kann somit keine Einwände beim regulären Weiterverkauf von Software in Deutschland bzw. der EU geltend machen, denn in Deutschland bzw. der EU ist das Unternehmen an die deutsche Rechtsprechung des BGH und an die Urteile des EuGH gebunden. Außerhalb der EU kann allerdings eine andere Rechtsprechung gelten.

Es muss beim Handel mit Gebrauchtsoftware allerdings sichergestellt sein, dass diese auf dem Computer des ursprünglichen Nutzers tatsächlich wieder gelöscht bzw. deinstalliert worden ist, und dass der zur Aktivierung genau dieser Gebrauchtsoftware benötigte Lizenzschlüssel nicht zugleich auf zwei Endgeräten eingesetzt wird.

Sicherheit beim Softwarekauf

Dennoch sollten Sie beim Kauf von Gebrauchtsoftware nur einem seriösen Händler vertrauen. Damit eine Used Software auf Ihrem Endgerät einwandfrei funktioniert, müssen Sie zum einen sicher sein können, dass diese wirklich nur von Ihnen selbst genutzt wird. Zum anderen sollten Sie darauf vertrauen können, dass der zur Aktivierung benötigte  Lizenzschlüssel tatsächlich gültig ist. Andernfalls deaktiviert Microsoft die Software auf Ihrem PC.

Der Hintergrund ist folgender: Viele Gebrauchtsoftwarelizenzen stammen aus einer Volumenlizenz, die vor dem Wiederverkauf in Einzellizenzen aufgespaltet wurde. Dieses Vorgehen ist rechtsgültig und ebenfalls von den oben erwähnten Gerichtsurteilen abgedeckt. Die Aktivierung der Einzellizenz erfolgt dann mit einem sogenannten Multi-Activation-Key (MAK), der genau für die in der ursprünglichen Volumenlizenz definierte Anzahl gilt – aber nicht für weitere.

Manche Anbieter verschleiern jedoch diese Bedingung, so dass Sie mit einem angeblich "supergünstigen Schnäppchen" ein böses Erwachen erleben können, weil die maximal zulässige Anzahl bereits überschritten und der Lizenz-Schlüssel dann von Microsoft gesperrt wurde.

Beim Gebrauchtsoftware-Kauf mit Wiresoft können Sie immer sicher sein, dass jeder zur Aktivierung des von Ihnen erworbenen Produkts verwendete Lizenzschlüssel wirklich funktioniert und Sie Ihr neu erworbenes Programm zeitlich unbegrenzt und vollumfänglich nutzen können, denn mit uns als Partner sind Sie immer auf der sicheren Seite!

Microsoft Gebrauchtsoftware preiswert bei Wiresoft kaufen – eine sichere Sache

Der Software-Shop von Wiresoft enthält ein großes Angebot an Single User Lizenzen, die Gebrauchtsoftware der verschiedensten Microsoft Programme – von Windows Betriebssystemen über Serverlizenzen bis zu aktuellen MS Office-Paketen – und noch viel mehr ...

Ihre Wiresoft Vorteile beim Gebrauchtsoftwarekauf:

  • Zuerst einmal sparen Sie dabei ein vielfaches gegenüber dem Normalpreis – bekommen dafür aber denselben Umfang an Funktionen wie bei Neuware.
  • Wiresoft verkauft nur solche Gebrauchtsoftware-Lizenzen und Programme, die Kaufversionen sind und daher eine zeitlich unbeschränkte Nutzungsdauer haben, und die auch nicht zu teuren Updates verpflichten.
  • Neben den aktuellen Versionen vieler Microsoft Programme finden Sie im Wiresoft Software-Shop auch viele bewährte ältere Versionen, sowie auch Einzelprogramme von MS Office als Gebrauchtsoftware.
  • Jede angebotene Used Software wird von Wiresoft vor dem Verkauf mit größter Sorgfalt auf Originalität und Vollständigkeit geprüft.
  • Nach dem abgeschlossenen Kauf steht die Software sofort per Download zur Verfügung und kann einfach installiert und vollumfänglich genutzt werden.
  • Für Microsoft Server-Systeme sind auch CALs günstig als Gebraucht-Lizenzen erhältlich.
  • Mit dem Angebot von gebrauchten Einzellizenzen können gerade kleinere Unternehmen ihren Bedarf jederzeit genau erweitern bzw. anpassen.
  • Microsoft Gebrauchtsoftware von Wiresoft ist Audit-sicher.

Falls Sie weitere Fragen zum Kauf von Gebrauchtsoftware im Wiresoft Shop haben, kontaktieren Sie und einfach per E-Mail, Telefon oder hier im Chat.

Zuletzt angesehen