Chat with us, powered by LiveChat
AUTORISIERTES ORIGINALPRODUKT
VERSAND INNERHALB VON 24H
SUPPORT PER CHAT, EMAIL UND TELEFON
KOSTENLOSE HOTLINE +41 44 5514165
 
MICROSOFT SQL SERVER 2016 STANDARD

MICROSOFT SQL SERVER 2016 STANDARD

CHF 569.90 *

inkl. MwSt.

Sofort versandfertig, Lieferzeit 24h


Sind Sie Geschäftskunde
oder haben rechtliche Fragen?

Ich bin für Sie da.


Kadir Aydin

Microsoft Licensing Professional (MLP)

Microsoft SQL Server 2016 Standard SQL Server 2016 Standard stellt Unternehmen eine...mehr
Produktinformationen "MICROSOFT SQL SERVER 2016 STANDARD"

Microsoft SQL Server 2016 Standard

SQL Server 2016 Standard stellt Unternehmen eine zuverlässige skalierbare, hybride Datenbankplattform zur Verfügung, um intelligente, unternehmenskritische Anwendungen zu erstellen, denn diese Edition enthält alle dafür notwendigen Features sowie die entsprechende Arbeitsspeicherleistung, inklusive erweiterter Sicherheit mit neuen Funktionen sowie datenbankinterner Abfragemöglichkeiten und Analysen sowie dazu auch Hadoop- und Cloud-Integration, R-Analyse usw.

Auch In-Memory-Performance, Advanced Analytics-Funktionen sowie die Echtzeit-Analyse operativer Daten plus der erweiterte Reporting-Bereich zählen dabei zu den besonders erwähnenswerten Merkmalen.

Dazu sind auch die Unterstützung von JavaScript Object Notation (JSON) sowie PolyBase für Transact-SQL-Abfragen und neue Hybrid Cloud-Szenarien zu nennen, mit denen Unternehmen noch anspruchsvollere Daten-Analysen für detailliertere Ergebnisse erhalten, die durch umfassenden Visualisierungsoptionen auf vielen Endgeräten dargestellt werden können.

Die Edition SQL Server 2016 Standard ist bei Wiresoft als Gebraucht-Software erhältlich – der Preis ist dabei günstiger als der von vergleichbarer Neuware – soweit diese Version von SQL Server überhaupt noch regulär angeboten wird. Diese SQL Serverlizenz ist auch gebraucht vollumfänglich nutzbar und bietet somit das Editions-typische Maximum an Skalierbarkeit, Performance sowie Sicherheit; dies macht sie gerade für solche Unternehmen bzw. Organisationen geringerer Größe attraktiv, die entsprechend kleinere Server einsetzen, so dass die Kombination aus Serverlizenz und CALs für sie die ökonomischste Lösung darstellt. Die Lizenzierung dieser gebrauchten Microsoft SQL Server 2016 Standard Edition erfolgt dabei laut den offiziellen Microsoft Lizenzmanagement-Bedingungen. Ausführliche Informationen zu den neuen in SQL Server 2016 Standard enthaltenen Optimierungen und Funktionen sowie zur korrekten Lizenzierung finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Neue Vorteile und Funktionen von Microsoft SQL Server 2016 Standard

Die Microsoft SQL Server 2016 Standard Edition unterstützt die Transformierung von geschäftskritischen Anwendungen in intelligente Applikationen sowie eine höhere Skalierbarkeit für bis zu 24 Kernen, dazu ermöglicht die Open-Source R-Integration auch erweiterte Analysemöglichkeiten. Mitarbeiter oder Endgeräte, die über eine entsprechende Clientzugriffslizenz verfügen, profitieren von den umfassenden Business Intelligence- und Entwicklungs-Tools, die auch für die Cloud-basierte Nutzung zur Verfügung stehen. Nachfolgend eine kurze Darstellung der wichtigsten neuen Features und Funktionen der SQL Server-Version 2016:

In-Memory-OLTP

Die integrierten In-Memory-Funktionen sind für einen bedeutenden Leistungszuwachs bei allen Workloads verantwortlich – die vergleichbar mit der Geschwindigkeit von In-Memory-OLTP ist. Hinzu kommen weitere Funktionen, wie:

  • In-Memory Columnstore und Query Store
  • Erweiterung des ColumnStore-Index
  • Temporale Tabellen (Temporal Tables) für die Historisierung und Bereitstellung von Tabellen-Daten
  • Unterstützung von Tabellen mit einer Größe bis zu 2 TB

SQL Server 2016 Analysis Services (SSAS)

Die SQL Server 2016 Analysis Services bieten eine verbesserte Leistung und Funktionalität u.a. für die Erstellung, Filterung, Verarbeitung bei Tabellenmodell-Datenbanken – u.a. mit Integration der Statistiksprache R: R Skripte lassen sich dadurch direkt auf dem SQL Server ausführen und müssen für eine Analyse nicht mehr aus der SQL Datenbank exportiert und dann in R importiert werden, was nicht nur Zeit spart, sondern auch eine höhere Sicherheit bietet – sowie:

  • Database Consistency Checker – zur Prüfung der Datenbankkonsistenz, um potenzielle Probleme durch die Beschädigung von Daten sofort zu erkennen.
  • Die direkte Live-Abfrage externer Daten unterstützt weitere Datenquellen einschließlich Azure SQL, Oracle und Teradata.
  • Neuer DAX-Funktionen sowie Namespace Services
  • Die überarbeiteten Analysis Services Management Objects (AMO) enthalten mit Microsoft.AnalysisServices.Core.dll eine zweite Assembly.

SQL Server 2016 Integration Services (SSIS)

Wichtige Features sind hier die Unterstützung von Always On-Verfügbarkeitsgruppen sowie Always Encrypted und Hadoop-Dateisystem (HDFS) – sowie:

  • Inkrementelle Bereitstellung von Paketen
  • Verfügbare Spaltennamen für Fehler im Datenfluss
  • Neue Connectoren sowie
  • Ausführliche benutzerdefinierte Protokollierungsmöglichkeiten

Master Data Services (MDS)

Mit den Master Data Services werden die Masterdatensätze in einem Unternehmen effizient verwaltet. Dabei stehen u.a. folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Daten können in Form von Modellen organisiert und Regeln für die Aktualisierung definiert werden – inklusive der Berechtigung von bestimmten Personen, um diese auszuführen.
  • Die Masterdatensätze können für einzelne Personen auch in Excel freigegeben werden.
  • Filterung nach domänenbasierten Attributen sowie Synchronisierung von Entitäten für deren gemeinsame Nutzung in verschiedenen Modellen
  • Genehmigungs-Workflows über Change-Sets sowie neue Levels für mehr Sicherheit
  • Benutzerdefinierte Indizes für verbesserte Abfrageleistung

Reporting Services (SSRS)

Die SQL Server Reporting Services unterstützen Anwender bei der Erstellung sowie Verwaltung und Zurverfügungstellung von mobilen bzw. paginierten Berichten.

  • Analysis Services stellen dazu analytische Daten von Reporting- und Business Services Berichten bereit, die auch für Client-Anwendungen bzw. Business Intelligence-Tools von anderen Anbietern verwendet werden können.
  • Reports können aus unterschiedlichen Datenquellen generiert sowie in verschiedenen Formaten veröffentlicht und Mitarbeitern über einen Browser im Webportal, per E-Mail oder auf einem mobilen Endgerät zur Verfügung gestellt werden.
  • Weitere Features sind das neue Web-basierte Berichtsportal mit KPI-Feature sowie dem neuen Publisher speziell für die Erstellung mobiler Berichte
  • Neue Engine mit HTML5 Unterstützung zum Rendern von Berichten
  • Neue Diagrammtypen wie Treemap und Sunburst

Verbesserte Sicherheit

Bei den Sicherheitsfeatures hat die Microsoft SQL Server-Version 2016 u.a. folgende Verbesserungen zu bieten:

  • Always Encrypted schützt sensible Daten wie Nummern von Kreditkarten und speichert diese verschlüsselt in der oder SQL Server-Datenbank. Verschiedene Rollen definieren die Zugriffsrechte, wobei z.B. Admins Daten nur verwalten können, aber keinen direkten Zugriff darauf haben.
  • Row-Level Security (Sicherheit auf Zeilenebene) ermöglicht die Implementierung von Zugriffseinschränkungen für einzelne Datenzeilen, so dass ein einzelner Mitarbeiter nur die Berechtigung für den Zugriff auf bestimmte Datenzeilen erhält.
  • Dynamic Data Masking vereinfacht die Sicherheitscodierung von Anwendungen und verhindert den Zugriff von nicht berechtigten Benutzern auf vertrauliche Daten.

Angaben zur maximal verfügbaren Leistung der einzelnen Komponenten von SQL Server 2016 Standard Edition

Die nachfolgende Übersicht enthält verschiedene Angaben zur Skalierbarkeit, Performance und den für die einzelnen Komponenten verfügbaren Features.

Maximale Skalierbarkeit/Größen pro Instanz der SQL Server-Datenbank-Engine

  • Allg. Rechenkapazität: bis 4 Sockets oder 24 Kerne
  • Rechenkapazität für Analysis Services oder Reporting Services: bis 4 Sockets oder 24 Kerne
  • Arbeitsspeicher des Pufferpools: 128 GB
  • Arbeitsspeicher des Columnstore-Segmentcache: 32 GB2
  • Speicheroptimierte Datengröße: 32 GB
  • Arbeitsspeicher für Analysis Services: Tabellarisch 16 GB / MOLAP 64 GB
  • Arbeitsspeicher für Reporting Services: 64 GB
  • Relationale Datenbankgröße: 524 PB

Hochverfügbarkeit für Funktionen der SQL Server-Datenbank-Engine:

  • Server-Core-Unterstützung
  • Protokollversand
  • Datenbankspiegelung – nur mit vollständiger Sicherheit
  • Sicherungskomprimierung
  • Always On-Failover-Cluster unterstützt 2 Knoten
  • Basis-Verfügbarkeitsgruppen unterstützen 2 Knoten
  • Datenbankwiederherstellungsberater und -momentaufnahme
  • Verschlüsselte Sicherung sowie Hybridsicherung in Azure

Skalierbarkeit von SQL Server-Datenbank-Engine Features

  • Columnstore
  • In-Memory-OLTP
  • Stretch Database
  • Datenkomprimierung
  • Persistenter Hauptspeicher
  • Unterstützung mehrerer Instanzen
  • Tabellen- und Indexpartitionierung
  • Parallelverarbeitung von partitionierten Tabellen
  • FILESTREAM-Container
  • Pufferpool-Erweiterung        

Verfügbare Sicherheits-Features

  • Always Encrypted
  • Sicherheit auf Zeilenebene
  • Verschlüsselung von Sicherungen
  • Dynamische Datenmaskierung
  • Server- und Datenbanküberwachung
  • Benutzerdefinierte Rollen
  • Eigenständige Datenbanken

Replikation

  • SQL Server-Änderungsnachverfolgung
  • Momentaufnahme-, Transaktions- und Merge-Replikation
  • Aktualisierbares Abonnement bei Transaktionsreplikation
  • Heterogene Abonnenten

Management Tools der SQL Server-Datenbank-Engine, u.a.:

  • SQL Management Objects
  • SQL Konfigurations-Manager
  • SQL Command Prompt Tool
  • Distributed Replay für Administrator-Tool, Client sowie Controller (1 Client)
  • SQL Profiler und SQL Server-Agent
  • Database Engine Tuning Advisor

Data Warehousing Features

  • Erstellung von Cubes ohne Datenbank
  • Automatische Generierung von Staging- und Data Warehouse-Schemata
  • Erfassung der geänderten Daten
  • StreamInsight

Development Tools der SQL Server-Datenbank-Engine

  • Integration in Microsoft Visual Studio
  • IntelliSense mit Transact-SQL und MDX sowie MDX-Bearbeitungs-, MDX-Debug- und MDX-Entwurfstools
  • SQL Server Data Tools

Hardware- und Software-Anforderungen für SQL 2016 Standard

Die nachfolgenden Angaben stellen Mindestvoraussetzungen für die Installation der MS SQL Server 2016 Edition Standard dar. Generell gilt: Auf einem 64 Bit Client-Betriebssystem werden alle Funktionen von SQL Server 2016 Standard unterstützt, hingegen werden von einem 32 Bit Client-Betriebssystem nur bestimmte Funktionen unterstützt. x86-Prozessoren werden nicht mehr unterstützt. Weiter wird empfohlen, die SQL Server Software auf einem Computer mit NTFS- oder ReFS-Dateiformat zu installieren.

Hardware

  • Festplattenspeicher: mind. 6 GB – abhängig von jeweils installierten SQL Server-Komponenten
  • Arbeitsspeicher: mind. 4 GB, mit zunehmender Datenbankgröße sollte dieser erhöht werden, um die optimale Performance des SQL Servers 2016 sicherzustellen
  • Prozessortyp: x64-Prozessor – AMD Opteron bzw. Athlon 64, Intel Xeon bzw. Pentium IV mit EM64T-Unterstützung
  • Prozessorgeschwindigkeit: mind. 1,4 GHz; empfohlen werden 2,0 GHz

Software

  • Mind. .NET Framework 4.6 – das SQL Server-Setup .NET Framework wird automatisch mitinstalliert, Master Data Services und Replikation
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows Server 2016 Datacenter, Standard und Essentials; Windows Server 2012 R2 Datacenter; Standard, Essentials und R2 Foundation; Windows Server 2012 Datacenter, Standard, Essentials und Foundation
  • Die Installation von SQL Server 2016 im Server Core-Modus wird von diesen Windows Server-Editionen unterstützt: Windows Server 2016 Standard und Datacenter; Windows Server 2016 Standard und Datacenter; Windows Server 2012 R2 Standard und Datacenter; Windows Server 2012 Standard und Datacenter

Lizenzierung der Edition SQL Server 2016 Standard per Server/CALs

Für die SQL Server 2019 Standard Edition ist die kombinierte Lizenzierung von Server und ergänzenden Clientzugriffslizenzen (CALs) entweder für User oder für Endgeräte verfügbar, diese müssen also extra dazugekauft werden. Die Microsoft Lizenzmetrik macht dazu folgende Angaben:

  • Für jeden Server (egal ob physisch oder virtuell), auf dem eine SQL Server 2016 Standard Edition ausgeführt wird, wird eine eigene Serverlizenz benötigt.
  • Dies gilt auch für SQL Server-Instanzen, die in Containern betrieben und virtuellen Maschinen gleichgesetzt werden.
  • Für jeden Benutzer oder Endgerät, der/das auf einen lizenzierten SQL Server zugreifen soll, wird außerdem eine eigene Clientzugriffslizenz (CAL) benötigt, deren Version mindestens identisch ist oder ggf. auch zum Zugriff auf eine höhere Version berechtigt; diese CALs müssen extra erworben werden, sie sind keine Software und als eigene Microsoft  Produkte ebenfalls gebraucht bei Wiresoft erhältlich.

Die Lizenzierung mit der Server/CAL-Variante bietet sich vor allem für solche Unternehmen an, die Clientzugriffslizenzen für eine relativ überschaubare Zahl an Usern bzw. Endgeräten benötigen, so dass die Kosten für die SQL-Server-Lizenzierung niedriger sind als bei der alternativen Core-basierten Lizenzierung.  

Falls Sie Fragen zu Ihrer optimalen Lizenzierung von SQL Server 2016 Standard haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

FAQs zu Gebrauchtsoftware bei der SQL Server 2016 Standard Edition

Gut zu wissen: Bei Gebraucht-Software von Wiresoft wie z.B. der Lizenz für SQL Server 2016 Standard können Sie sicher sein, dass sie sich in den Möglichkeiten nicht von einer vergleichbaren neuen Serverlizenz unterscheidet – nicht nur weil eine Software sich generell nicht abnutzen kann, sondern auch was ihre legale Nutzbarkeit und Funktionalität betrifft. Nachfolgend finden Sie alle Antworten auf typische Fragen zu gebrauchter Software bei SQL Serverlizenzen.

Woher stammt Wiresoft Gebraucht-Software zu SQL Server 2016 Standard?

Die bei Wiresoft angebotene Gebraucht-Software zu SQL Server 2016 Standard in den jeweils verfügbaren Edition stammt von verschiedenen Organisationen oder Unternehmen, welche die Software einmal selbst neu erworben und aus verschiedenen Gründen an Wiresoft weiterverkauft haben – zum Beispiel, weil diese überzählige Lizenzen enthält oder durch eine andere Software ersetzt wurde und nicht mehr genutzt wurde. Diese Lizenzen werden daher als Gebrauchtsoftware gekennzeichnet, sie können dabei prinzipiell wie eine neue Lizenz genutzt werden.

Bietet auch Gebraucht-Software zu SQL Server 2016 Standard Lizenz Käufersicherheit?

Ja: Jede Wiresoft Gebrauchtsoftware – wie zur SQL Server 2016 Standard Lizenz – bietet Ihnen Kunden mit dem Kauf die gleichen Vorteile wie eine vergleichbare neue Server-Software: sowohl mit Käufersicherheit durch Sofort-Download nach abgeschlossenem Kaufvorgang wie auch mit sofortiger Lizenz-Aktivierung durch den mitgelieferten gültigen License Key.

Ist bei Gebraucht-Software der Kauf und auch der Einsatz von SQL Server 2016 Standard legal?

Ja: Beim Kauf von Wiresoft Gebrauchtsoftware können Sie sicher sein, dass Sie als Kunde legal handeln – dies gilt natürlich auch bei deren tatsächlichen Verwendung und auch für Wiresoft als Anbieter – denn die angebotene Used Software stammt aus dem Lizenzbestand eines Unternehmens. Daher gilt die übliche Rechtsprechung, die nicht nur den Handel mit Microsoft Gebrauchtsoftware erlaubt, sondern auch ihre tatsächliche Verwendung; verschiedene Gerichtsurteile haben dies schon mehrfach bestätigt.

Gibt es noch andere Vorteile mit Wiresoft Gebraucht-Software?

Ja: Mit Wiresoft Gebraucht-Software können Kunden ihre Software-Bestände besonders günstig ergänzen oder aktualisieren, denn ihr Preis ist deutlich günstiger als der von vergleichbarer Neuware. Wiresoft bietet auch viele ältere Versionen von Server-Lizenzen an, die regulär gar nicht mehr erhältlich sind, so dass Kunden nicht gezwungen sind, teurere Upgrades durchzuführen. Gebraucht-Software von Wiresoft hat außerdem den Vorteil, dass sie durch den lückenlosen Nachweis aller Käufer auch Auditsicherheit bietet!

Im Wiresoft Gebrauchtsoftware-Angebot finden Sie nicht nur die SQL Server Software wie die 2016 Standard Edition zum günstigen Vorteilspreis, sondern auch die alternative Core-Lizenzierung wie auch weitere Versionen von SQL Server. Im Gebrauchtsoftware-Portfolio von Wiresoft finden Sie außerdem auch viele Angebote zu anderen Microsoft Programmen – mit allen oben genannten Vorteilen. Bei Fragen zu Ihrer Lizenzierung von SQL Server 2016 Standard inkl. CALs oder einer anderen Lizenzierungsmöglichkeit nutzen Sie gern unsere kompetente Beratung im Chat oder per E-Mail bzw. Telefon.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren...mehr
Kundenbewertungen für "MICROSOFT SQL SERVER 2016 STANDARD"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen